Fördermittel beantragen für Hausbau und Sanierung.

Aktuelle Förderprogramme von BAFA und KfW.

Seit Inkrafttreten des Kyoto-Protokolls gibt es eine Vielzahl von neuen Umweltvorgaben. Deren gemeinsames Ziel: unseren Energieverbrauch senken und somit die Vorgaben für den Klimaschutz erreichen. Zu diesem Zweck wurden in den Industrieländern seither viele Fördermaßnahmen ins Leben gerufen. Inzwischen gibt es bundesweit sogar über 6.000 Fördermöglichkeiten, die man bei Bund und Ländern beantragen kann.

Fördermittelberatung der OVAG.

Mit unseren Energieberatern haben Sie kompetente Ansprechpartner an Ihrer Seite. Sie sorgen dafür, dass Sie bei den zahlreichen Fördermöglichkeiten den Durchblick behalten. Neutral und kostenfrei beraten sie, wo Sie öffentliche Fördermittel in Form von einem attraktiven Zuschuss und/oder günstigen Darlehen beantragen können.

Unser Angebot für die Förderung von Neubau oder bei Sanierung:

  • Öffentliche Fördermittel: Wir recherchieren passende Förderprogramme für Sie.
  • Prüfung Förderung: Wir prüfen, ob Ihr Vorhaben die Antragsvoraussetzungen erfüllt.
  • Fördermittel beantragen: Wir bereiten Ihren Fördermittelantrag vor.*
  • Fördermittelantrag abrechnen: Wir kümmern uns um den Papierkram.*

* Hierbei handelt es sich um kostenpflichtige Leistungen, gerne unterbreiten wir Ihnen ein individuelles Angebot.

KfW Förderung

Ob Haus oder Wohnung, Bau oder Kauf: Die KfW unterstützt den Weg von Privatpersonen in die eigenen vier Wände, z. B. durch:

  • Förderung für energieeffizientes Bauen oder Sanieren.
  • Nutzung erneuerbarer Energien, wie Photovoltaik.
  • Zuschuss Baubegleitung.

BAFA Förderprogramme

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle bietet ebenfalls eine Reihe von Förderprogrammen an. So fördert das BAFA unter anderem im Bereich Energie:

  • Umstieg auf Heizen mit erneuerbarer Energie, wie Solarthermie, Biomasse oder Wärmepumpe.
  • Heizungsoptimierung durch hydraulischen Abgleich in Verbindung mit energiesparenden Heizungspumpen und Warmwasserzirkulationspumpen.
  • Betrieb von Kraft-Wärme-Kopplung.
  • Energieberatung in Wohngebäuden.