Energieberatung mit mehr Service: Förderprogramm für Energieeffizienz.

Unser Förderprogramm, Ihre Chancen – die OVAG unterstützt Sie, damit Sie die Umwelt schonen.

Auch Sie können einen wichtigen Beitrag leisten – und wir ebnen Ihnen die Wege dafür. Nicht nur mit unserem TÜV-zertifizierten Ökostrom-Tarif ovagNatur, sondern auch mit unserem Förderprogramm für Energieeffizienz. Es beinhaltet zum Beispiel Energie-Checks, Thermografieaufnahmen und weitere Leistungen, die Energieeinsparpotenziale aufdecken. Die Nutzung unserer Energiedienstleistungen machen wir Ihnen so einfach wie möglich: Unser Team aus erfahrenen Energie-Experten berät Sie gerne umfassend zum Förderprogramm und den Förderleistungen, die Sie als ovagCard-Inhaber übrigens vergünstigt beauftragen können.

Die Förderleistungen auf einen Blick:
Leistung Förderpreis ovagCard-Inhaber Preis für Nicht-Kunden Auftragsformular (PDF)
1. Thermografie-Aufnahmen ab 149,00 € ab 139,00 € ab 179,00 € Herunterladen
2. Heizungscheck 2.0 150,00 € 135,00 € 175,00 € Herunterladen
3. Bedarfsorientierter Energieausweis 259,90 € 249,90 € 299,90 € Herunterladen
4. Verbrauchsorientierter Energie­ausweis 59,90 € 49,90 € 79,90 € Herunterladen
5. Luft­dicht­heits­check ab 465,00 € ab 445,00 € ab 495,00 € Herunterladen
6. Luft­dicht­heits­messung ab 385,00 € ab 365,00 € ab 415,00 € Herunterladen
7. Photovoltaik-Check* 89,00 € 79,00 € 119,00 € Herunterladen
8. Stromspar-Beratung vor Ort 159,90 € 159,90 € 199,90 € Herunterladen
9. Energieberatung Wohngebäude (BAFA) 399,00 €** 399,00 €** 499,00 €** Herunterladen

*  Auswertung auf Basis eines Fragebogens. Für Vor-Ort-Beratung kann ein individuelles Angebot kalkuliert werden.
** Eigenanteil ohne Bundeszuschuss.

Gilt im Grundversorgungsgebiet der OVAG im Zeitraum vom bis . Der Förderpreis gilt für alle Kunden der OVAG, die den gesamten Bedarf an elektrischer Energie oder Gas von der OVAG beziehen. Alle Preise sind Bruttopreise inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer.

So funktioniert das Förderprogramm

  • Sie beauftragen die gewünschte Leistung bei uns und wir geben den Auftrag an einen internen oder externen Experten weiter. Dieser setzt sich dann kurzfristig zwecks Terminvereinbarung mit Ihnen in Verbindung.
  • Die OVAG ist Ihr Ansprechpartner und kümmert sich um die gesamte Abwicklung.
  • Bei Fragen rund um das OVAG-Förderprogramm können Sie sich gerne an unser Energieberater-Team wenden:
    energieberatung@ovag.de oder telefonisch unter 06031 6848-1054.

1. Thermografie-Aufnahmen.

Thermografie ist die bildliche Darstellung von Wärmestrahlung und somit eine Technik zur Feststellung von Energieverlusten an Ihrem Gebäude. Als berührungsloses Messverfahren kann die Thermografie Wärmebrücken, z. B. durch fehlerhafte Dämmung aufdecken. Nach der Durchführung erhalten Sie von uns Ihre Wärmeaufnahme (mindestens vier Außenaufnahmen) und einen Beratungsbericht. Für größere Gebäude bieten wir eine Industrie-, Elektro- und Gewerbe-Thermografie an.

2. Heizungscheck.

Unser Heizungscheck sieht die Inspektion Ihrer Heizungsanlage im IST-Zustand vor. Dabei wird die Gesamtenergieeffizienz Ihres Heizsystems vor Ort analysiert, um mögliche Maßnahmen zur Energieeinsparung abzuleiten.

Der Heizungscheck beinhaltet nach DIN EN 15378:

  • Mündliche Energieberatung.
  • Prüfung und Beurteilung von Abgasverlusten, Ventilationsverlusten, Kesseldimension, hydraulischer Abgleich, Rohrdämmung, Oberflächenverluste, Brennwertnutzung, Reglung, Heizungspumpe und Wärmeübergaben.
  • Übergabe der Dokumentation als Ausdruck.

3. Bedarfsorientierter Energieausweis (1 – 4 Wohneinheiten).

Ein Energieausweis wird bei Vermietung, Verkauf, Verpachtung und bei Neubauten benötigt. Um den bedarfsorientierten Energieausweis zu erstellen, werden die wärmeumschließende Hüllfläche des Gebäudes und die Wärmeversorgung bewertet. Das Nutzerverhalten der Bewohner wird nicht berücksichtigt. Der bedarfsorientierte Energieausweis ersetzt dabei nicht die Energieberatung für Ihr Gebäude. Übrigens: Ab fünf Wohneinheiten können wir Ihnen ein Angebot auf Anfrage ausstellen.

4. Verbrauchsorientierter Energieausweis.

Im Gegensatz zum bedarfsorientierten Energieausweis wird beim verbrauchsorientierten Energieausweis der tatsächliche Energieverbrauch analysiert, der auch das Heiz- und Lüftungsverhalten der Bewohner enthält. Grundlage bilden die Energieverbräuche von mindestens drei aufeinanderfolgenden Jahren. Die Energieverluste über die Gebäudehülle und das Wärmeversorgungssystems werden in diesem Fall nicht genauer bewertet. Ihren Energieausweis erhalten Sie als Online-Dokument oder per Post von uns.

5. Luftdichtheitscheck – Kontrollmessung (bis zu 6 Wohneinheiten).

Die Luftdichtheit eines Gebäudes trägt maßgeblich zur Vermeidung von Energieverlusten bei. Daher ermöglicht der Luftdichtheitscheck bereits in der Bauphase (Neubau, Erweiterung, Sanierung) die Qualität des Gebäudes zu prüfen, um so späteren Feuchte- und Schimmelschäden vorzubeugen.

Der Luftdichtheitscheck umfasst nach DIN EN 13829:

  • Begehung des Gebäudes: Bewertung der Gebäudehülle ohne Berücksichtigung von haus-, lüftungstechnischen oder sonstigen Öffnungen.
  • Einsatz des Luftdichtheitsmessgeräts (Blower Door Ventilator) zur Erzeugung eines leichten Unter- und Überdrucks.
  • Einsatz einer Thermografiekamera oder Luftgeschwindigkeitsmessgeräts zur Lokalisierung von Luftströmen und Leckagen während der Messung.
  • Übergabe der Dokumentation

Die Anwesenheit eines Fachbauhandwerkers bei der Luftdichtheitsmessung wird empfohlen, um eventuelle Leckagen direkt zu beheben.

6. Luftdichtheitsmessung – Differenzdruckverfahren (bis zu 6 Wohneinheiten).

Das Differenzdruckverfahren dient dazu, die Luftdichtheit der Hülle von Gebäuden oder Gebäudeteilen zu beurteilen und um Luftdichtheitsanforderungen, z. B. bei KfW-Fördermitteln zu erfüllen. Es werden die aus einem Über- und Unterdruck resultierenden Luftströme erfasst.

Die Luftdichtheitsmessung beinhaltet nach DIN EN 13829:

  • Prüfung der Luftdichtheit der Gebäudehülle zur Erfassung von Luftströmen von außen nach innen und umgekehrt.
  • Übergabe der Dokumentation

Bitte beachten Sie, dass die Luftdichtheitsmessung bei starkem Wind und großen Temperaturunterschieden nicht durchgeführt werden kann.

7. Photovoltaik-Check.

Die häufigsten Fragen von Hausbesitzern zu Photovoltaikanlagen lauten:

  • Wann rechnet sich eine Photovoltaikanlage?
  • Was kostet eine Photovoltaikanlage mit Speicher?
  • Ich habe hier ein Photovoltaik Angebot, ist das seriös?

Antworten liefert unser Photovoltaik-Check. Er zeigt Ihnen auf, ob und unter welchen Voraussetzungen eine Photovoltaikanlage wirtschaftlich betrieben werden kann. Ein schriftlicher Bericht fasst die Ergebnisse zusammen und liefert ergänzende Informationen zum Betrieb einer Photovoltaikanlage. Dieser Bericht ist für beide Parteien völlig unverbindlich und versteht sich als orientierende Entscheidungsgrundlage.

Im Photovoltaik-Check sind enthalten:

  • Auswertung Fragebogen „Photovoltaik-Check“.
  • Beratung zur kombinierten Nutzung einer Photovoltaikanlage mit Wärmepumpe und/ oder Batteriespeicher.
  • Auf Wunsch: Erstellung eines individuellen Angebots für einen Termin bei Ihnen.
  • Plausibilitätsprüfung vorliegender Photovoltaik-Angebote.

8. Stromsparberatung vor Ort.

Bei der Stromsparberatung werden Ihr aktueller Stromverbrauch bewertet und Handlungsschwerpunkte aufgezeigt. Dazu füllen Sie vorab einen Erfassungsbogen für die elektrischen Stromverbraucher aus und senden uns diesen zurück. Anschließend kommt ein Energieexperte zu Ihnen nach Hause und bespricht mit Ihnen die Auswertung der vorliegenden Daten. Selbstverständlich erhalten Sie bei diesem Gespräch auch schon Antworten auf Fragen, die Ihnen besonders unter den Nägeln brennen. Anschließend erfolgt die Erstellung eines Kurzberichts, der Ihnen per Post oder E-Mail zugesendet wird. Bei Bedarf ist eine telefonische Erläuterung der Ergebnisse möglich. Die Praxis zeigt, dass eine Umsetzung der empfohlenen Maßnahmen sich bereits schon im ersten Jahr amortisiert.  

9. Energieberatung Wohngebäude BAFA.

Eine qualifizierte Energieberatung für Wohngebäude soll dem Nutzer aufzeigen, über welche Maßnahmen der Energieverbrauch und damit die jährlichen Energiekosten dauerhaft gesenkt werden können. Hierzu zählen bauliche und technische Maßnahmen, aber auch das individuelle Verbrauchsverhalten.

Eine solche Energieberatung (Vor-Ort-Beratung) wird vom Bundeswirtschaftsministerium mit bis zu 60 % der Beratungskosten gefördert. Sie kann sowohl vom Eigentümer und Eigentümergemeinschaften als auch von Mietern in Anspruch genommen werden. Um die Beantragung des Zuschusses kümmert sich der Energieberater. Sie zahlen nach Abschluss der Beratung ausschließlich Ihren Eigenanteil!

Bei einem Vor-Ort-Termin erfasst der Energieberater den baulichen und energetischen Zustand des Gebäudes sowie der Wärmeversorgung und Warmwasserbereitung. Anschließend werden die Ergebnisse in einem Beratungsbericht zusammengefasst. Fester Bestandteil des Berichts sind auf das Gebäude abgestimmte Empfehlungen zur Inanspruchnahme von Fördermitteln für die Modernisierung. Der Beratungsbericht bzw. alternativ der individuelle Sanierungsfahrplan wird an Sie übergeben und in einem Abschlussgespräch erläutert.